Die Verhandlung gegen die kambodschanischen Arbeitsrechtsaktivisten wurde erneut vertagt, dieses Mal auf den 20. Mai 2014. 21 der Inhaftierten werden trotz längst gestellter Kautionsanträge weiterhin im Hochsicherheitsgefängnis CC3 abseits von Phnom Penh festgehalten.
Einer von ihnen, Gewerkschaftsführer Vorn Pao (39), schrieb in einem
Brief aus dem Gefängnis:

Ich hoffe sehr, dass die 20 Freunde und ich bald frei kommen und uns wieder dem Kampf für die Rechte der ArbeiterInnen anschließen können.“

Die Verschiebung hat bittere Enttäuschung bei UnterstützerInnen, Menschenrechts-AktivistInnen, Mönchen und den Familien ausgelöst.

Anne Dekker von der Clean Clothes Campaign sagt: „Wir sind sehr enttäuscht, dass die Inhaftierten und Ihre Familien hinnehmen müssen, in Ihrem Kampf um Gerechtigkeit wieder zurückgeworfen worden zu sein.

Die CCC und unsere Partner weltweit stehen geschlossen für die Forderung nach besseren Löhnen für die kambodschanischen Textilarbeiter/innen.

Wir fordern die kambodschanische Regierung auf, dafür Sorge zu tragen, dass keine weiteren Verzögerungen der Verhandlungen entstehen.”

Solidarisiert euch auf Facebook und kämpft mit uns für die Freilassung der inhaftierten Demonstranten. https://www.facebook.com/cleanclothescampaign.

Foto: Selina Haberland bei Klamottentauschparty am 22.03.2014 in Hannover